Emmaus-KG Dassel-Solling

ZEIT FÜR GUTES

Das Angebot richtet sich an alle Menschen, die Hilfe benötigen.

Die Bandbreite der Unterstützung umfasst unter anderem Fahrdienste (z. B. zur Tafel nach Einbeck), Begleitung zu Behörden oder Ärzten, Kinderbetreuung und natürlich auch Besuche zu Hause.

Momentan sind neun Freiwillige aus Markoldendorf im Projekt engagiert. Die Gruppe trifft sich nach Absprache.

Ansprechpartnerin ist Sarah Coenen, Dorfstr. 5, 37586 Dassel-Markoldendorf
                              Tel.: 05562/91076
                               E-Mail: sarah.coenen@emmaus-dassel.de


In einem reichen Land sind Menschen arm, die Schere zwischen Arm und Reich geht weiter auf: 

Notwendig ist deshalb die »Einbecker Tafel«, die seit 2008 eingeführt wurde.

Was macht die Einbecker Tafel?

Versorgung bedürftiger Bürgerinnen und Bürger mit notwendigen Lebensmitteln, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendbar sind,sich aber dennoch in einem qualitativ einwandfreien Zustand befinden. Die Hilfe versteht sich als aktive Form christlicher Nächstenliebe und Solidarität mit den Schwachen.

Das TafelProjekt ist auf Markoldendorf ausgedehnt worden und ab August 2013 auch auf Dassel ausgeweitet. 

Tafelausgabe Dassel

Ausgabetage und -zeiten:

mittwochs, 15:00 Uhr


EMMA

Emma ist ein Besuchsdienst für alte und einsame Menschen in der Kirchenregion Dassel, der sich auf den Einsatz freiwilliger HelferInnen stützt.
Der Name „EMMA“ leitet sich von dem Namen Emmaus-Gemeinde ab. 

Im Landkreis Northeim steigt der Anteil betagter und hochbetagter Menschen stark an. Die Orte der Kirchenregion Dassel sind von diesem gesellschaftlichen Wandel besonders betroffen. Da junge Familien aufgrund fehlender Arbeitsplätze abwandern, schwinden familiäre Netzwerke. Alte und kranke Menschen vereinsamen zunehmend in ihren Häusern und Wohnungen und haben wenig Außenkontakte. Pflege- und Mahlzeitendienste können das Bedürfnis nach menschlicher Nähe und individueller Zuwendung nicht befriedigen. Hier setzt EMMA an: der Pflegedienst für die Seele. 


Mögliche Aktivitäten sind:

  • Gespräche

  • Gemeinsame Spaziergänge

  • Vorlesen

  • Gemeinsamer Besuch kultureller Veranstaltungen

    Die Ehrenamtlichen tauschen sich regelmäßig in Gruppentreffen aus.

Prädikantin Beate Marker steht als Ansprechpartnerin für die freiwilligen HelferInnen und „Kunden“ zur Verfügung und vermittelt die Kontakte.
: 05562/ 6305 (Beate Marker)       oder     emma@leine-solling.de 

 


Beratungsstellen

In den diakonischen Beratungsstellen unseres Kirchenkreises bieten Ihnen die Sozialarbeiter professionelle Hilfe an:

Allgemeine Sozialberatung und Kurenvermittlung

Schuldnerberatung

Die Beratungsangebote sind selbstverständlich kostenfrei!